Meine besten Haarseifen-Rezepte

Okt 4, 2017 von

Meine besten Haarseifen-Rezepte

…und wie man Haarseife richtig anwendet

 

In den letzten 4 Jahre habe ich mit verschiedenen Reinigungsmittel für die liebe Haarpracht experimentiert. Durch meinen Weg von Naturkosmetik Shampoo zu Natron, indische Kräuter, Roggenmehl und verschieden selbstgesiedete Haarseifen, kann ich definitiv sagen, dass Haarseifen langfristig hervorragend für mich funktionieren. In diesem Beitrag findet ihr meine besten Haarseifen-Rezepte.

 

Haarseife kann natürlich auch als Körperseife verwendet werden, ist aber in der Zusammensetzung eher für Haare ausgelegt und meistens bis maximal 4% überfettet.

 

Die richtige Seife finden

Oft ist es gar nicht so leicht, eine Haarseife zu finden, die rundherum zufrieden stellt. Was für den Einen gut funktioniert, passt für den Nächsten vielleicht gar nicht oder nur mittelprächtig. Weniger ist mehr, wenn man dabei ist, die Eine zu suchen. Es wird empfohlen, nur wenige Öle für die Seife zu verwenden, um sich heranzutasten, was gut funktioniert und welche man mag. Grundlegend gibt es Basisrezepte und Empfehlungen für verschieden Haartypen, aber nochmals: Das kann passen oder eben auch nicht!

 

Woran merke ich, dass eine Haarseife nicht passt?

  1. Die Haare sind nach der Haarwäsche klatschig. Das könnte aber auch auf eine unpassende Anwendung hindeuten – siehe unten.
  2. Die Kopfhaut juckt, schuppt oder bekommt Pickelchen – wobei es auch sein kann, dass sich die Kopfhaut erst mal an die Seife gewöhnen muss, vor allem, wenn man immer nur mit Shampoo gewaschen hat.

 

Haarseifen-Rezepte

 

Die folgenden 2 Rezepte möchte ich euch nicht vorenthalten

 

Die Eine für mich

Diese Haarseife passt für mich und einige Leute in meinem Umfeld sehr gut und ich kann mir vorstellen, dass sie für viele mit mitteldicken und glatten Haaren geeignet ist. Leider spielt das Wasser, womit das Haar gewaschen wird auch noch eine Rolle. So können sich regional bedingte, große Unterschiede der Wasserhärte negativ auswirken.

 

Das Rezept Nr.1

 

250g Olivenöl

100g Kokosöl (zB Ceres Kokosfett)

50g Amla Haaröl* oder Alternative**

30g Avocadoöl*

30g Sheabutter*

30g Rizinusöl*

 

67,76g NaOH (4% Überfettung)

 

171,5g Reduziertes Bier (0,33 Liter Bier in einem Topf so lange kochen lassen bis in etwa die benötigte Menge übrig bleibt, danach abwiegen und gegebenfalls einfrieren bzw. kühlen)

 

 

**Anstatt des Amla Haaröls, kann man selbst ein ähnliches Öl ansetzen. Ich habe dafür Sonnenblumenöl mit etwas Amla Pulver (erhältlich zB in indischen Geschäften) gemischt und ein paar Wochen dunkel und verschlossen stehen gelassen. Die Kräuter bleiben in dem Öl und werden in der Seife verarbeitet, also sollte das Öl vor dem Verwenden umgerührt werden, um den Bodensatz wieder gut mit dem Öl zu mischen.

Das Amla Haaröl von Khadi enthält noch einige andere Zutaten wie Bringaraj, Brahmi, Neem, Henna, Sesamöl und Mandelöl usw., welche alle gut für die Haare sind. Amla Pulver und Sonnenblumenöl sind allerdings die Hauptzutaten.

 

Wenn man die anderen Kräuter und Öle ebenfalls beifügen möchte und verfügbar hat, kann man dies natürlich gerne tun. Hierbei kann ich leider keine Angaben für ein Mischverhältnis machen. Durch die INCI Vorschrift lassen sich lediglich die Anteile schätzen, da die Inhaltsstoffe in absteigender Reihenfolge angegeben werden müssen. Ich habe auf 500 ml Sonnenblumenöl in etwa 1-2 EL Amla Pulver gegeben.

 

 

Wie genau man Seife herstellt und was man beachten muss, habe ich hier erklärt.

 

Das Rezept Nr. 2

 

150g Avocadoöl

30g Kokosöl

20g Rizinusöl

 

32,78 NaOH (3% Überfettung)

 

10g Zitronensäure gelöst in 70g destilliertem Wasser

 

Anwendungstipps für die Haarwäsche mit Haarseife

 

Die Seife lässt sich besser handhaben, wenn sie vor der Benutzung für einige Minute eingeweicht war. Sie schäumt besser und die Seife lässt sich schöner auf der Kopfhaut verteilen.

 

Haarseife verteilt sich anders in den Haaren als Shampoo und nicht ganz so leicht auf der Kopfhaut. Man muss überall gut einschäumen und die Seife gut verteilen, wenn man eine gründliche und gleichmäßige Reinigung haben möchte.

 

Haarseife 1-3 Minuten einwirken lassen oder 2 mal die Kopfhaut einseifen. Oftmals reicht ein Durchgang nicht für ein zufriedenstellendes Ergebnis.

 

besten Haarseife-Rezepte

 

Eine saure Rinse wirkt klatschigen Haaren entgegen. Ohne diese Spülung bekommt man meistens eine unangenehme Überraschung. Die Haare fühlen sich nämlich im nassen Zustand wachsig an und wenn sie trocken sind, wirken sie fettig und stumpf. Die saure Rinse wird nach dem Waschgang über die gesamten Haare gekippt und je nach Vorliebe bleibt sie in Haaren oder wird wieder ausgewaschen. Dadurch werden sie wieder weich und glänzen schön.

Die Spülung kann man mit Essig, Zitronensäure oder Zitronensaft herstellen. Für die genaue Dosierung probiert man am Besten aus, da es unter anderem auf die jeweilige Wasserhärte ankommt.

 

Auf einen Liter Wasser gebe ich einen Schuss Essig dazu, also ca. 1-2 EL. Bei der Zitronensäure reichen 1-2 Messerspitzen auf einen Liter Wasser. Mit Zitronensaft habe ich es noch nicht ausprobiert, aber ich denke, dass eine Dosierung wie bei Essig sinnvoll ist.

Der Essiggeruch verflüchtigt sich übrigens spätestens wenn die Haare trocken sind, man muss also nicht wie marinierter Salat herumlaufen.

 

Beste Haarseifen-Rezepte

 

Werbelinks

Mit * gekennzeichnete Links sind Amazon Affiliate Links.

 

Bildquelle: Pixabay

Verwandte Artikel

Share

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.